Weihnachtliche Tischdeko: Festlich und geschmackvoll eindecken

0
253
Tischdeko Weihnachten

Wenn an Weihnachten die Stimmung wieder besinnlich wird, spielt die Dekoration eine wesentliche Rolle. Überall schimmern und leuchten warme Lichter, während der Duft von Tannennadeln, Lebkuchen und Duftorangen in der Luft liegt. Und mit etwas Glück bedeckt glitzernder Pulverschnee den Boden und sorgt für eine andächtige Stimmung, während all die Geräusche von draußen nur noch gedämpft ans Ohr dringen. Um dieser Festlichkeit Ausdruck zu verleihen, spielt die Tischdekoration an Heilig Abend und den Weihnachtsfeiertagen eine nicht weniger wichtige Rolle. Eine festliche Tafel ist ein wunderbarer Rahmen für das Beisammensein von Familie und Freunden und macht es zu etwas ganz Besonderem.

Konzepte und Farben für die weihnachtliche Tischdeko

Um der Tafel einen edlen und hochwertigen Eindruck zu verleihen, solltest du erst einmal die Farben festlegen. Während zu viele Farben eher unruhig wirken, sind zwei Farben für die Weihnachtstafel optimal und für dein Weihnachtsmenü die ideale Präsentationsplattform. Für eine festliche Stimmung am Weihnachtsfest eignen sich diese Farbkombinationen beispielsweise ganz wunderbar:

  • Klassisch in Weiß und Rot oder Rot und Gold
  • Schlicht und edel in Weiß und Grün
  • Elegant in Pastell- und Pudertönen wie Rosé und Gold
  • Modern mit Naturfarben und schwarzen Deko-Elementen

Natürlich kannst du auch jede andere Farbkombination wählen, die für dich zu einer festlichen Stimmung gehört und die dir gefällt. Denn das Wohlfühlen steht in dieser Zeit des Jahres ganz weit vorne. Hast du dich für ein Farbkonzept entschieden, gibt es aber noch ein paar weitere Tipps, die wir für dich zusammengestellt haben.

Stimmige Tischdeko an Weihnachten

Bei der Planung deiner weihnachtlichen Tischdeko solltest du dir im voraus überlegen, was es an diesem Tag zu essen gibt und wie viele Gäste du haben wirst. Deine Gäste sollen beim Essen schließlich ausreichend Platz haben. Denn nicht nur Gedecke und Gläser, sondern auch Schüsseln oder Platten müssen irgendwo hin. Je mehr Gäste du also hast, desto weniger Tischdekoration solltest du verwenden, damit alles harmonisch und gemütlich wirkt. Hast du trotzdem mit der Tischdeko etwas übertrieben, gibt es Abhilfe: Weihnachtliche Gestecke und Kerzen kannst du auch wunderbar auf Sideboard, Fensterbank oder Kommode unterbringen.

Nicht nur die Größe, auch die Tischform spielt eine wichtige Rolle bei der weihnachtlichen Tischdekoration. Ist dein Tisch rund oder quadratisch, platzierst du die Dekoration in der Mitte des Tisches, während sie auf rechteckigen oder ovalen Tischen besser längs auf dem Tisch verteilt wird. So lockerst du die Dekoration auf und hast dazwischen immer noch genügend Platz, wenn ihr nach dem Essen beispielsweise noch gemütlich einen Tee aus dem Samowar trinken wollt.

Ein ganz grundlegender Tipp: Vergiss Perfektion. Niemand ist perfekt und deine Tischdeko muss es auch nicht sein. Viel wichtiger ist doch, dass sie dir gefällt, du vielleicht sogar die ein oder andere schöne Erinnerung daran knüpfst und sich deine Gäste vor allem anderen Willkommen fühlen. Das gilt an Weihnachten ebenso wie an Silvester.

Tischdeko Weihnachten

Weihnachtliche Tischdekoration: Basics für den Tisch

Um den Tisch festlich zu decken, solltest du natürlich einige Must-haves zur Hand haben. Dazu gehören neben wunderbaren Düften wie dem nach Tannenzweigen und Lebkuchen auch Basics wie:

  • Tischdecke
    Als Grundlage für die gesamte Tischdekoration sollte deine Tischdecke vor allem eines sein: groß genug. Für einen festlichen Eindruck sollte sie den Tisch an allen Seiten um etwa 30 Zentimeter überlappen.
  • Platzsets oder Platzteller
    Um dem Gedeck einen tollen Rahmen zu geben, eignen sich Platzsets oder Platzteller hervorragend – egal, ob sie aus Stoff, Filz oder anderen Materialien sind. Sie passen auch ganz wunderbar zu einem Tisch ohne Tischdecke, sollten sich aber in jedem Fall farblich vom Untergrund absetzen.
  • Geschirr
    Das Geschirr darf sich an Weihnachten gerne vom „Alltags-Gedeck“ unterscheiden. Schöne Teller und Schalen, besonderes Besteck oder auch passende Wasser- und Weingläser machen das Beisammensein zu einem wahren Fest. Denn hier steckt die Besonderheit einfach im Detail.
  • Kerzen
    Kerzen in allen Varianten gehören einfach zu einem festlich gedeckten Tisch. Ob du auf klassische Stabkerzen zurückgreifst oder lieber auf Stumpenkerzen in unterschiedlichen Formen und Größen, bleibt dabei ganz dir überlassen. Sie sorgen mit ihrem warmen Kerzenschein für diese besonders warme Atmosphäre, die Weihnachten so besonders macht.
  • Servietten
    Verzichte an Weihnachten auf Papierservietten und setze auf Stoffservietten. Sie zeigen deinen Gästen eine besondere Wertschätzung. Sie sind edel und lassen sich auf jede erdenkliche Weise in die Tischdekoration integrieren – egal, ob fantasievoll gefaltet oder schlicht platziert.
  • Tischläufer
    Optional kannst du auch einen Tischläufer in dein weihnachtliche Tischdeko integrieren. Oder du lässt die Tischdecke ganz weg und setzt nur auf den Läufer. Das bleibt ganz dir und deinem Tischkonzept überlassen. Ein Tischläufer kann ganz klassisch längs über den Tisch gelegt werden oder du verwendest mehrere, die du quer und nebeneinander über den Tisch legst und zugleich als Platzsets einsetzt.

Das weihnachtliche Gedeck

Hast du alle Elemente zusammen, geht es darum, den Tisch richtig einzudecken. Denn auch das gehört zu einer gelungenen weihnachtlichen Tischdeko. Besonders, wenn du deine Gästen mit mehreren Gängen verwöhnst, sollten Teller, Besteck und Gläser der Reihe nach arrangiert werden. Keine Sorge, die Grundregeln sind einfach:

  • Die Teller sind der Mittelpunkt deines Menüs. Der Hauptspeisenteller kommt dabei direkt auf Platzteller oder Platzset. Zuoberst steht der Suppenteller.
  • Das Besteck folgt, sobald die Teller platziert sind. Die Reihenfolge erfolgt hier von außen nach innen: Rechts außen liegt der Suppenlöffel, gefolgt vom Messer für das Hauptgericht. Die Gabel liegt links, das Dessertbesteck liegt über dem Teller. Oft gibt es vor dem eigentlichen Menü auch Brot. Brotmesser und Brotteller werden dann links außen arrangiert.
  • Die Gläser sind ein wichtiger Teil des Gedecks. Sie stehen rechts oben, das Wasserglas steht dabei etwa eine Handbreit über dem Besteck. Links daneben folgt in einem gedachten Bogen das Weinglas, zuletzt das Rotweinglas.
  • Die Servietten werden entweder schön gefaltet auf die Teller gelegt oder finden links neben dem Gedeck ihren Platz.

Damit ist dein Tisch eingedeckt und einem geselligen Abendessen und der nachfolgenden Bescherung mit persönlichen Geschenken steht nichts mehr im Wege!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here