Wetten, dass du mindestens ein IKEA-Möbel zu Hause stehen hast? Denn man kann über den schwedischen Möbelriesen sagen, was man will, eines bietet er: ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Wieso also nicht eine komplette Küche bei IKEA bestellen? In puncto Qualität können die METOD-Küchen allemal mit denen von anderen Möbelhäusern mithalten. Zudem bietet IKEA die Möglichkeit, die Küche von Grund auf individuell zu gestalten.

Mit dem IKEA Küchenplaner kannst du, ganz bequem von zu Hause aus, deine eigene Traumküche planen, liefern und sogar aufbauen lassen. Mit den von dir ausgewählten Möbeln, Geräten und Farben. Egal ob du wenig Platz hast oder in einer Villa wohnst.  Wir haben den IKEA Küchenplaner getestet, um zu wissen, was er wirklich kann und für wen er sich eignet.

Wie funktioniert der IKEA Küchenplaner?

Der Metod Küchenplaner von IKEA lässt dich direkt online, ohne Download, deine neue Küche planen. Angefangen vom Grundriss deiner Küche, den einzelnen Möbeln, deren Anordnung, Elektrogeräte und Arbeitsplatten sowie deren Farbe und Material. Wie die Schrankgriffe aussehen, die Größe der einzelnen Elemente, bis hin zur Dekoration. Er ist intuitiv und einfach zu bedienen. IKEA bietet trotzdem einen hilfreichen Leitfaden.

Ikea Küchenplaner 3D-Ansicht
Ikea Küchenplaner 3D-Ansicht
"<yoastmark
3D-Ansicht mit Linienführung

Dabei kann zwischen einer 2D-Planansicht gewählt werden, einer 3D mit Linienführung oder einer realistischem 3D-Ansicht. Letztere zeigt, wie die Küche aussehen wird. Die Artikelliste liefert zudem eine Übersicht über die verwendeten Elemente, deren Preise sowie den Gesamtpreis. Der fertige Plan kann vom Profi eingesehen werden, um dann die Küche online zu bestellen. Wer will, kann also alles, von der Planung bis hin zur Bestellung, bequem vom Sofa aus erledigen.

In fünf Schritten zur Traumküche

  1. Bevor es mit der Planung losgeht, empfiehlt es sich, ein Profil zu erstellen. Denn nur dann kannst du die fertig geplante Küche vom Experten überprüfen zu lassen und sie auch bestellen. Außerdem bleibt der Plan so gespeichert, was es erlaubt, jederzeit weiter daran zu arbeiten.
  2. Zunächst musst du die Küche ausmessen. Wie groß ist sie? Wo befinden sich Türen, Fenster, Heizungen, Wasseranschlüsse, elektrische Anschlüsse und Lichtschalter? Die Masse gibst du im Grundriss ein. Auch die Art des Fußbodens, der Wand und der Decke lassen sich einstellen. Das gestaltet den Küchenplan noch realistischer.
  3. Nun geht es ans Layout der Küche. Im Menü wählst du die einzelnen Elemente und Küchenmöbel aus, um sie Plan dort zu platzieren, wo du sie haben möchtest. Auf der rechten Seite kannst du Detail wie beispielsweise die Farbe oder der Schrankgriff anpassen. Dabei steht wirklich alles zur Auswahl, was eine gut ausgestattete Küche braucht. Aufbewahrungsmöglichkeiten, Arbeitsflächen, Kühlschränke, Spülen, Kochherde, Elektrogeräte, Kücheninseln… Besonders praktisch sind die Warnhinweise des Programms, wenn beispielsweise ein Platz ausgespart oder ein Wasseranschluss berücksichtigt werden muss.
    Ikea Küchenplaner 2D-Ansicht
    Ikea Küchenplaner 2D-Ansicht
  4. Nach der erfolgreichen Planung kannst du via Kontaktformular einen online Experten-Check anfordern. Da wir Laien oft wichtige Details übersehen, solltest du das unbedingt tun. Etwa zwei Tage später bekommst du eine E-Mail die dir erklärt, was du bei deiner Planung ändern sollst. Alternativ kannst du den Plan auch vor Ort, in einer IKEA-Filiale überprüfen lassen. Ist er online gespeichert, hat jeder IKEA-Mitarbeiter Zugriff darauf.
  5. Sind allfällige Änderungen am Plan vollzogen, geht es an die Bestellung der Küche. Die einzelnen Elemente kannst du entweder mit der Artikelliste aus dem Küchenplaner selbst abholen oder, für einen Aufpreis, liefern lassen. Passt du die Arbeitsplatten selber an, erfolgt die Lieferung in ungefähr drei Wochen. Ansonsten dauert es sechs Wochen.

Vergleich mit anderen Küchenplanern

Viele andere Möbelhäuser und Küchenstudios bieten ebenfalls Programme zur Küchenplanung an. Der Küchenplaner von IKEA bietet aber mit Abstand die umfassendsten Funktionen und Möglichkeiten an.

Küchenplaner Vergleich
Küchenplaner Vergleich

Vor- und Nachteile des IKEA Küchenplaners

Grundsätzlich ist ein online-Küchenplaner etwas Tolles. IKEA liefert dazu eines der besten Gratis-Programme, die es derzeit gibt. Die neue Küche kann bequem vom eigenen Sofa aus geplant und bestellt werden. Dabei kann man sich alle Zeit der Welt lassen, um verschiedene Layouts, Farben und Ideen ausprobieren. Bis die einzigartige, individuelle Küche geplant ist.

Die 3D-Ansicht vermittelt einen guten Eindruck, wie die fertige Küche aussehen wird. Uns haben die Planungsvorlagen gut gefallen. Sie sind ein tolles Hilfsmittel für alle, die noch nie zuvor eine Küche geplant haben (also die meisten von uns). Ein weiterer Pluspunkt ist die Preisübersicht. Sie ermöglicht es, bei der Planung innerhalb eines zuvor festgelegten Budgets zu bleiben.

Die Umsetzung verläuft allerdings nicht immer ganz reibungslos. Viele Kunden beschweren sich, dass bestellte Elemente nicht mehr in der gewünschten Farbe oder Größe erhältlich waren, oder falsche Teile geliefert wurden.

Kochst du schon oder schraubst du noch?

IKEA setzt bekanntlich auf Do-it-yourself. Wer jetzt denkt, eine IKEA-Küche zu montieren kann nicht so viel schwieriger sein als ein Gestell, der irrt sich. Gewaltig. So mancher wurde bereits von einfachen Regalen mit unaussprechlichen Namen in den Wahnsinn getrieben. Jetzt stell dir vor, eine komplette Küche aufzubauen. Es gilt, Spüle und Spülmaschine  an das Wasser anzuschließen, den Herd an einen Starkstromanschluss und präzise Bohrungen sind nötig. Ganz zu schweigen vom Zusammenschrauben mehrerer Möbel. Unbedingt genügend Zeit dafür einberechnen, denn die Küchen-Montage nimmt einige Tage in Anspruch. Präzision, Geduld, Zeit und vor allem handwerkliches Geschick sind erforderlich.

Ikea Möbel zusammenbauen
Ikea Möbel zusammenbauen

Günstiger – zu welchem Preis?

Ein weiterer Punkt ist der Preis. Eine IKEA-Küche ist nur dann bedeutend günstiger, wenn sie gänzlich DIY ist. Also selber geplant, abgeholt und montiert. Denn Lieferung und Aufbau sind natürlich mit Kosten verbunden. Viele Erfahrungsberichte zeigen außerdem, der IKEA-Service oft zu wünschen übrig lässt. Vor allem über den Küchenmontage-Service gibt es viele Beschwerden. Das Team kam zu spät oder gar nicht. Es baute einzelne Elemente falsch zusammen, hat mehr Zeit als angenommen benötigt oder fuhr wegen fehlender Teile unverrichteter Dinge wieder ab… Oft liegt das Problem an der mangelnden Kommunikation zwischen IKEA und dem zuständigen Subunternehmen. Auch bei der Kundenkommunikation scheinen Missverständnisse keine Seltenheit zu sein.

Natürlich gibt es auch unzählige zufriedene Kunden. Dennoch solltest du diese Punkte nicht außer Acht lassen, wenn du mit einer IKEA-Küche liebäugelst.

Tipps zur Küchenplanung

  • Es ist wichtig, die Küche richtig auszumessen und alle Details zu berücksichtigen. Steckdosen, Lichtschalter, Wandschrägen, Heizkörper. Kontrolliere, in welche Richtung Fenster und Türen sich öffnen und wie viel Platz sie dafür benötigen.
  • Wie viele Personen leben im Haushalt? Halten sie sich gerne in der Küche auf? Laden sie häufig Freunde ein? Dies bestimmt, wie geräumig die Küche sein sollte und ob ein großer Küchentisch Sinn macht.
Plan
Plan
  • Nimm dir Zeit. Probiere verschiedene Möbel, Farben und Formen aus, bis dir die Küche auch wirklich gefällt. Überlege dabei, was gefällt dir an deiner jetzigen Küche besonders gut, was nicht? Was gefällt dir an anderen Küchen, die du gesehen hast? Welche Farben passen zur Wand und zum Boden?
  • Inspiriere dich online sowie in Küchengeschäften.
  • Benutze die Planungsvorlagen.
  • Wie groß ist deine Küche? Helle Farben lassen den Raum größer wirken.
  • Lass deinen Küchenplan unbedingt vom Profi einsehen, damit auch wirklich alles stimmt und später keine Fehler passieren.
  • Meistens ist die fertig geplante Küche teurer als geplant. Überlege dir im Vorne herein, wo du Abstriche machen kannst und welches deine Prioritäten sind.

Fazit

Wer seine Küche selber planen möchte, ist mit dem IKEA Küchenplaner gut bedient. Vor allem im Vergleich zu anderen Küchenplanern schneidet er sehr gut ab. Er hat bei weitem die besten Funktionen. Außerdem ist er einer der wenigen Küchenplaner, die eine Übersicht über die Preise der Einzelteile sowie den Gesamtpreis bieten. Doch nicht alles was glänzt, ist Gold. Wer seine Küche aus Kostengründen bei IKEA bestellt, rechnet lieber zweimal nach. Zieht man nämlich Kosten für die Lieferung und Montage hinzu, steigt der Preis schnell in die Höhe.

Dazu kommt, dass der Service bei IKEA oft zu wünschen übrig lässt. Wirklich spart nur, wer die Küche nicht nur selber plant, sondern sie auch selber abholt und aufbaut. Eine Küche von Grund auf selber zu planen und dann auch noch zu montieren, ist allerdings weitaus anspruchsvoller als sich das die meisten vorstellen. Viel Eigeninitiative, Zeit, Geduld und handwerkliches Können sind gefragt.

 

Quellenangaben für die verwendeten Bilder und Grafiken:

©pixabay.com | ElasticComputeFarm
©freepik.com | Yanal
©pxhere.com

Leserbewertung
[Total: 1 Durchschnitt: 5]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here