5 Gründe in Kryptowährungen zu investieren

0
30

Ist eine Investition in Kryptowährungen eine kluge Idee? Niemand wird dir eine eindeutige Antwort auf diese Frage geben können, aber eine Investition in digitale Vermögenswerte ist eine Überlegung wert. Und hier ist der Grund dafür.

Wir haben fünf überzeugende Gründe gefunden, um heute in digitale Münzen zu investieren.

Das konventionelle Geldsystem ist nicht so perfekt.

Die Tatsache, dass es die ganze Zeit überdauert hat, bedeutet nicht, dass es ein bewährtes System ist. Das Hauptproblem bei Fiat-Währungen ist das Vertrauen, das nötig ist, damit sie funktionieren. Man muss der Zentralbank vertrauen, dass sie die Währung nicht abwertet, aber die Geschichte der Fiat-Währung ist voll von Verstößen gegen dieses Vertrauen. Man muss den Banken vertrauen, dass sie unser Geld aufbewahren, aber sie verleihen es in Wellen von Kreditblasen, ohne auch nur einen Bruchteil davon zurücklegen zu können.
Vielleicht ist es an der Zeit, über eine Alternative nachzudenken?

Es wäre eine Schande, wenn wir nicht den Revierkampf erklären und versuchen würden, einen Teil des Bodens zurückzugewinnen. Das wird sicherlich nicht über Nacht geschehen. Das konventionelle Bankwesen ist eine hartnäckige Institution und wird nicht so schnell aufgeben.

Seit der Einführung von Bitcoin ist etwas mehr als ein Jahrzehnt vergangen und der Bitcoin hat ein beachtliches Stück Territorium erobert. Kostengünstige Transaktionen in der schnellsten Zeit aller Zeiten sind ein klarer Beweis für den Erfolg. Die Menschen genießen jetzt große Freiheit und Kontrolle über ihr Geld und ihre Finanzdaten. Jetzt stellen wir die Rolle der Banken in unserem Leben in Frage.
Aber der vielleicht wichtigste Grund, in Kryptowährungen zu investieren, ist die Möglichkeit, beträchtliche Gewinne zu erzielen.

Kryptowährungsinvestitionen können zu hohen Renditen führen

Obwohl Kryptowährungen relativ neu sind, kann der Handel mit ihnen im Vergleich zum Aktienmarkt höhere Renditen bringen. Es ist normal, dass ein Token in ein paar Stunden 20 bis 50 % Gewinn macht. Auf dem Aktienmarkt ist das nicht üblich.

Um nicht in eine Schieflage zu geraten, sollte sich jeder darüber im Klaren sein, dass Kryptowährungen sehr volatil sind. Das bedeutet, dass Traderinnen und Trader nicht nur Geld verdienen können, sondern auch die Chance haben, ihr Vermögen zu verlieren. Es ist ratsam, die potenziellen Risiken immer im Auge zu behalten!

Eine der besten Methoden ist Lending / Earning um seine Kryptowährung für sich Arbeiten zu lassen.

Langfristige Investition

Mehrere Billionen Konjunkturprogramme wurden in die Wirtschaft gepumpt, um sie wieder anzukurbeln. Das kann natürlich nicht ohne Folgen bleiben. Wir sind der Meinung, dass langfristige Investitionen in die fünf wichtigsten Münzen nach Kapitalisierung dein Vermögen vor der drohenden Inflation schützen können. Wir sagen das mit einem gewissen Maß an Zuversicht, denn der Bitcoin-Chart der letzten zehn Jahre zeigt eindeutig, dass sein Preis im Vergleich zum Rest des Marktes im Plus liegt.

Sogar die Wall Street ist auf Krypto umgestiegen

Immer mehr Unternehmen wagen sich an Kryptowährungen heran. Die größten Hedge-Fonds haben einen Teil ihres Vermögens in Krypto-Münzen investiert. Man muss kein tiefes Verständnis in diesem Bereich haben, um zu erkennen, dass dies ein positives Zeichen ist.

Sogar Regierungen beginnen, Kryptowährungen anzunehmen. Einige sind sogar so weit gegangen, sie als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen. Während viele versuchen, ihre eigenen digitalen Währungen zu entwickeln, haben andere, wie Italien, das Bitcoin-Erbe anerkannt. Auch in Schwellenländern wie Kenia und Südafrika steigt das Interesse an Kryptowährungen.

Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis auch große Unternehmen Zahlungen in Kryptowährungen akzeptieren.
Im Moment ist der Kryptowährungsmarkt noch mit dem Aktienmarkt korreliert. Das wird sich jedoch bald ändern. Digitale Vermögenswerte können zu einem Schutz vor Inflation werden oder für die Zeit, in der der Aktienmarkt im Niedergang begriffen ist.

Es ist dezentralisiert

Zugegeben, Bitcoin hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Er wurde sogar schon mehrfach für verloren erklärt. Aber das ist völlig normal für etwas, das sich in seiner Entstehungsphase befindet. Wenn du darüber nachdenkst, steckt Bitcoin noch in den Kinderschuhen. Genau wie der Rest der Kryptomünzen. Das hindert sie aber nicht daran, als Zahlungsmittel zu fungieren und sich der Kontrolle durch die Zentralbank oder andere staatliche Institutionen zu entziehen.
Da einige Vorschriften bereits in Kraft sind (wenn auch nicht überall) und sich weitere am Horizont abzeichnen, ändern selbst die größten Skeptiker ihre Haltung gegenüber Kryptomünzen und werden nachsichtiger.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here