Was ist Krypto Lending / Earning?

Beim Krypto Lending (auch Earning genannt) handelt es sich um einen Vorgang des Leihens, bei welchem die Kryptowährungen an Kunden verliehen werden. Ein solches Leihgeschäft wird meistens über besondere Lendingplattformen ermöglicht. Dabei handelt es sich um ein kryptobasiertes Darlehen.

Auf den Plattformen werden der Kreditgeber, das heißt diejenigen, welche die Kryptowährung verleihen, und der Darlehensnehmer und damit derjenige, welcher die Kryptowährung leihen will, zusammengebracht. Von Bitcoin, Etherium (Ether,) Binance Coin über Polygon bis zu Solana können auf diese Weise verschiedene Coins verliehen werden. Die beliebtesten Plattformen sind Crypto.com, Nexo.io und Cakedefi

Durch den Zinses Zins Effekt kann man die finanzielle Freiheit erlangen

Wie funktioniert Krypto Lending?

Krypto Lending funktioniert wie die Peer-to-Peer-Kredite

Der Kunde leiht hierbei einem anderen Kunden Geld und vereinnahmt hierfür Zinsen als Angleichung für das Risiko, dass der Schuldenmacher das Geld nicht zurückbezahlen kann. Außerhalb dieses Bereichs lassen sich derartige Transaktionen über Marktplätze wie Auxmoney ausführen. Möchte der Kunde Coins statt Euros an andere Kunden verleihen, ist die Wahl an Plattformen erheblich kleiner.

Anstatt wie bei einer herkömmlichen Bank die Kreditwürdigkeit nachzuweisen, müssen die Kreditnehmer beim Krypto Lending Kryptowährungen als Collateral deponieren, um hier den Kredit zu erhalten. Die Kreditnehmer entscheiden sich aus diesem Grund bewusst dafür, die Kryptowährungen nicht zu verkaufen, sondern diese stattdessen zu beleihen. Dies funktioniert wie bei einer Pfandleihe.

Ein passender Vergleich ist der klassische Wertpapierkredit

Hierbei hinterlegt der Anleger bei einem Zwischenhändler bzw. Broker oder einer Bank zum Beispiel eine Aktie als Collateral und bekommt dafür einen Kredit ausgezahlt. Beim Krypto Lending hinterlegen die Krypto-Kreditnehmer zugleich einen Vermögensgegenstand als Sicherheit wie den Bitcoin und erhalten dafür einen Kredit durch einen anderen Vermögensgegenstand (zum Beispiel in Euro) ausgezahlt.

Für Langzeit-Krypto-Investoren (Hodler), welche mit steigenden Krypto-Werten rechnen, sind Krypto-Kredite eine passende Möglichkeit an liquide Mittel zu gelangen, ohne hierfür die eigenen Kryptowährungen veräußern zu müssen. Auf diese Art und Weise vermeiden diese zugleich die Steuern, welche sie beim Verkauf eventuell auf die Kapitalerträge zahlen müssten. Zudem entfällt durch diese Art der kryptobesicherten Vergabe der Kredite die aufwendige Bonitätsüberprüfung und die Kreditnehmer können überall auf der ganzen Welt sehr schnell den Zugang zu Liquidität bekommen.

Für wen eignet sich Krypto Lending?

Die Kredite werden meisten durch das von Krypto-Sparern bereitgestellte Geld finanziert. Dabei bieten die Anbieter Sparkonten mit hohen Zinsen auf die investierten Kryptowährungen an. Hierzu zahlt der Krypto-Sparer den Anlagebetrag (meist in Kryptowährungen, zugleich ist eine Anlage in Fiat-Währungen denkbar) bei dem Anbieter ein und bekommt dann, je nach Anbieter, jeden Tag, wöchentlich oder jeden Monat die Zinsen dafür ausgezahlt. Die Laufzeiten und die Konditionen unterscheiden sich je nach Anbieter teils erheblich.

Sparen mit Krypto Lending

Die Krypto Lending-Anbieter bieten den Sparern somit die Möglichkeit, dass diese ein passives Einkommen erwirtschaften können. Während diese auf die Tagesgeldkonten bei den Banken heutzutage kaum noch Zinsen erhalten, sind auf den Krypto-Sparkonten teilweise zweistellige Renditen denkbar. Generell liegen bei den meisten Lending-Unternehmen die Zinsen für die Krypto-Anlagen zwischen 4 und 12 Prozent. Im Gegensatz dazu werfen die meisten aller Tagesgeldkonten weniger als 0,5 Prozent Zinsen ab, auf Bundesanleihen gibt es zumeist keine Zinsen mehr. Gleichzeitig führen immer mehr Banken Negativzinsen ein, wodurch in erster Linie bei größeren Anlagesummen ein großer Verlust entstehen kann.

Krypto Lending für private Anleger

Für private Anleger und zugleich für institutionelle Anleger ist das Krypto Lending damit attraktiv, denn am Kapitalmarkt gibt es nur noch wenige Alternativen, bei einem entsprechend niedrigen Risiko hohe Zinsen zu erzielen. Die höhere Rendite geht allerdings auch mit einem größeren Risiko einher. Im Falle des Krypto Lendings sind dies in erster Linie die Schwankungen der Preise des Collaterals, technische Risiken sowie das Insolvenzrisiko des Anbieters. Wie hoch das Risiko dabei ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab.

Vor- und Nachteile von Krypto Lending

Die DeFi-Kredite unterscheiden sich vom herkömmlichen Kreditwesen und bieten den Kunden unterschiedliche Vor -und Nachteile.

Pro:

  • Durch gezielte Investitionen ist die finanzielle Freiheit möglich
  • Bei der DeFi-Kreditvergabe geben Kreditgeber und Investoren über ein dezentrales System, Kredite gegen Zinsen ohne Bonitätsprüfung aus.
  • Krypto-Kredite sind für jeden Kunden zugänglich, ohne sich Einkommensnachweise anzusehen.

Contra:

  • Die Sicherheit der Plattformen wird mit er Zunahme der Kryptodiebstähle zu einem großen Problem. (Not Your Keys, Not Your Coins)
  • Kryptowährungen sind besonders volatil und viele Anleger sind schnell frustriert von den Schwankungen der Kurse.
  • Insolvenzrisiko: keine Einlagensicherung

Chancen und Risiken beim Krypto Lending?

Zinsen gibt es generell nicht für umsonst, dies ist auch beim Krypto Lending bzw. bei der Krypto-Kreditvergabe der Fall

Wenn der Kunde eine Rendite auf das eigene Kapital erzielen möchte, dann muss dieser dafür stets ein bestimmtes Risiko in Kauf nehmen. Je höher die mögliche Rendite ist, umso höher ist dabei zugleich das Risiko. Die Kryptowährungen sind ein bekanntes Beispiel für diesen Mechanismus am Markt. Diese Anlageklasse liefert teils sehr hohe Renditen, jedoch müssen Anleger recht hohe Risiken eingehen.

Krypto Lending lässt sich als Gegenstück zur privaten Kreditvergabe über diverse Portale verstehen. Dies erfolgt dabei nicht in Form der bekannten Fiat-, sondern in Kryptowährungen. Die Lending-Anbieter bieten die Leistungen für das Verleihen der Kryptowährungen mit aussichtsreichen Aussagen zu den erreichbaren Zinserträgen. In der Tat gibt es zunehmend Anleger, welche aufgrund historisch geringer Zinsen am Markt bzw. Strafzinsen auf dem Konto bei der Bank Geld in die Kryptowährungen investieren, um logisch im Bereich des Lendings nach entsprechenden Renditen zu suchen. Das Lending im Bereich der Kryptowährungen weist eine Reihe an Parallelen zu den bekannten Peer-to-Peer-Kreditplattformen auf. Wer sich ein solches Krypto-Geld leiht, der erhält dieses nicht von anderen Anlegern. Ähnlich wie bei einem Bankkredit dienen dabei die Zinsen als ein Risikoausgleich.

So verlockend allerdings die Zinsversprechen klingen – hierbei gibt es nicht ausschließlich Vorteile. Es stehen verliehene Token und Coins dem Eigentümer zu, welche während der Verleihzeitspanne verfügbar sind. Wenn die Kurse in der Zwischenzeit steigen, bleiben den Verleihern lediglich die Zinsen, während die Kreditnehmer an diesem Anstieg gewinnen. Zugleich besteht wie bei jedem anderen Kredit die Gefahr, dass die Schuldner den Rückbezahlungspflichten nicht nachkommen. Dies kann passieren, weil diese sich verspekuliert haben. Rückzahlungen über Einlagenabsicherungen oder Plattform-Communities sucht der Kunde beim Lending jedoch vergeblich. Im Falle des Erfolgs– und dies ist ein erheblicher Vorteil – locken beim Lending ohne eigenes Zutun hohe Erträge.

Steuern: Wann sind Bitcoins steuerfrei?

Aus steuerlicher Sicht handelt es sich bei Bitcoins und den Krypto Zahlungsmitteln nicht um eine Währung und zugleich nicht um Einnahmen aus Kapitalvermögen. Der Verkauf ist daher nicht der Abgeltungssteuer unterlegen, sondern wird als privates Verkaufsgeschäft behandelt.

Wenn mit einem Verkauf der Währungen steuerpflichtige Gewinne erreicht werden, unterliegen diese dem Steuersatz. Dabei schaut das Finanzamt beim Versteuern des Bitcoins genau hin. Bei der Besteuerung sind zwei Werte wichtig. Der Gewinn bzw. der Ertrag, den der Anleger mit dem Verkauf der Bitcoins und der anderen Währungen erzielt hat und die Zeitspanne, in welcher er die Bitcoins besessen hat, sind von Bedeutung.
Wenn der Anleger die Bitcoins über ein Jahr lang besessen hat, dann ist der Verkauf steuerfrei.

Die Höhe des Ertrags spielt hierbei keine Rolle und der Anleger muss diese nicht in seiner Steuererklärung angeben.
Hat der Anleger die Bitcoins innerhalb von zwölf Monaten nach seinem Kauf verkauft, sind Erträge bis zur Freigrenze von 600 Euro steuerfrei. Betragen die Einkünfte mehr als 600 Euro muss der Gewinn komplett versteuert werden.

Finanzielle Freiheit durch Krypto Zinsen

Die Betreiber bieten normalerweise höhere Zinsen auf die Kryptowährungen wie Ethereum und Bitcoin. Der Gewinnbereich bewegt sich dabei zwischen 2 und 6 Prozent.
Die dezentralisierten Plattformen haben in aller Regel höhere Zinssätze für die sogenannten Stablecoins. Hierfür fallen die Renditen auf die Kryptowährungen mit 1 Prozent im Schnitt eher gering aus.

Die Anleger sollen hierbei jederzeit die investierten Währungen wieder zurück in ihre eigene Wallet übertragen. Lediglich bei der Einzahlung auf das Konto fallen Netzwerkgebühren an, sonst gibt es keinerlei Kosten.
So kann der Bitcoin im Wert von 1.000 Euro innerhalb eines Jahres circa 40 Euro mehr einbringen, wenn dabei die Zinsen und der Preis und stabil bleiben.

Welche Plattformen gibt es?

Das dezentralisierte Kreditwesen wächst immer mehr. Krypto Lending-Plattformen kontrollieren im weltweiten Maßstab Werte in Höhe von etwa 29 Milliarden USD.
Für die Kreditanbieter auf einer DeFi-Plattform besteht der Reiz darin, an den Zinsen zu verdienen, ohne, dass die Krypto-Werte in Fiat-Währungen umgetauscht werden müssen. Für den Kreditnehmer ist diese einfache und schnell Kreditvergabe und die Auswahl an Krypto-Werten von erheblichem Vorteil. So interagieren die Parteien jedoch nicht direkt miteinander und die Investoren legen die Vermögenswerte der Kryptowährungen in einem Liquidity-Pool an und die Kunden können über Smart Contracts auf die deponierten Vermögenswerte zugreifen.

Crypto.com

Als Favorit in Sachen Krypto Lending ist Crypto.com. Dieses Unternehmen existiert seit dem Jahre 2018. Vorher war Crypto.com unter dem alten Namen Monaco Technologies bekannt. Sehr gut an Crypto.com ist die gute und die einfache Bedienung der App. Zugleich bietet Crypto.com die beste Kreditkarte auf dem Mark an, welche hohe Cashbacks bietet. In Abhängigkeit von der Höhe der Einlage schwankt das Cashback im Bereich von 1 und 8 Prozent – zugleich sind z.b die Kosten für Netflix und Spotify erstattungsfähig, wenn die Einlagen hoch genug ist.

Crypto.com Lending / Earning
Crypto.com bietet auch eine Prepaid Karte mit bis zu 8% Cashback

Für das Krypto Lending sind ebenfalls die Dienste Crypto Credit und Crypto Earn maßgebend. Bei Crypto Earn können die Anleger die eigenen Kryptos aus der Wallet verleihen und damit die Rendite von bis zu 14,5% (Polkadot) erzielen. Hierbei ist Crypto Credit das Pendant und kann zum Leihen von Token und Coins genutzt werden. Negativ dabei ist, dass es sich bei Crypto.com um eine zentrale Plattform handelt. Folglich ist der Anleger nicht im Besitz einer eigenen Kryptowährung. Außerdem bietet die App über keine Dienste in deutscher Sprache an. Jedoch ist die Bedienung intuitiv und einfach möglich.

Nexo.io

Das Unternehmen Nexo mit Hauptsitz in Bulgarien ist die Tochtergesellschaft von Credissimo. Das Fintech-Unternehmen wurde im Jahre 2007 gegründet und hat etwa 370.000 Kunden in Europa Darlehen in Höhe von insgesamt 184 Millionen Euro vermittelt. Die Nexo-Plattform wurde im Jahre 2018 veröffentlicht und betitelt sich als „weltweit vertrauenswürdigster und größter Krypto-Kreditgeber“. Bei dem Unternehmen Nexo kann der Kunde auf seine Kryptowährungen einen Kredit ohne Bonitätsprüfung bekommen. Einer der größten Vorteile bei Nexo ist, sein Geld (z.b Euro) dort zu Parken und sein Konto wie ein Tagesgeldkonto zu nutzen. Somit kann man auch Zinsen ohne Kryptowährungen generieren und davon profitieren.

Nexo.io ermöglicht Krypto und Fiat Währungen anzulegen mit bis zu 12% Zinsen

CakeDeFi

Cake DeFi ist eine zentralisierte (verwahrende) Kryptowährungsplattform, die es Nutzern ermöglicht, ihre Coins zu deponieren und durch Kreditvergabe, Liquidity Mining, Staking und andere Investitionsmöglichkeiten hohe APYs zu verdienen. Je nach Investitionsprogramm (Staking, Lending, Liquidity Mining, etc.) Sie sind in und die cryptocurrency Sie in investiert, die Plattform zahlt überall von 5% bis 100% APY.

Mit CakeDefi sind bis zu 100% Rendite möglich

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here