Pool winterfest machen: So gehen Sie am besten vor

0
90

Nicht nur in Coronazeiten, schon in den Jahren davor haben sich immer mehr Deutsche einen Pool für ihren Garten angeschafft. Die Wellnessoase im eigenen Garten liegt im Trend. Im Winter wird der Pool normalerweise nicht genutzt. Deswegen muss er im Herbst winterfest gemacht werden. Doch wie geht man am besten dabei vor? Worauf ist zu achten, bevor der Pool in den Winterschlaf geht?

Winterfeste Pools und Sommerpools


Ob der Pool überhaupt im Garten überwintern kann, hängt davon ab, um welche Poolart es sich handelt. Grundsätzlich sollte dies schon beim Kauf bedacht werden.
Es gibt winterfeste Pools, auch Außenpools genannt, die das ganze Jahr über an Ort und Stelle verbleiben. Winterfeste Pools sind in unterschiedlicher Bauweise möglich beispielsweise als robuster Stahlwandpool oder als Betonpool. Auch Pools mit Kunststoffaußenwänden und sogar Folienpools können winterfest sein, sofern sie in den Boden eingelassen sind und vom Hersteller als winterfest deklariert sind.
Sogenannte Sommerpools sind meistens etwas günstiger. Oft handelt es sich um Aufstellpools oder lediglich halb eingelassen Modelle. Nicht winterfeste Gartenpools müssen über den Winter an einem trockenen und frostfreien Ort eingelagert werden. Sie lassen sich abbauen und meist platzsparend zum Beispiel im Keller oder Gartenhaus verstauen.

Wichtig zu wissen: Winterfeste Pools dürfen im Winter draußen bleiben, sie müssen aber zunächst winterfest gemacht werden. Sommerpuls werden im Spätherbst abgebaut und über den Winter eingelagert.

Wann wird der Pool winterfest gemacht?

Idealerweise wird der Pool winterfest gemacht, wenn die Badesaison vorbei ist. Das wird wahrscheinlich im Herbst der Fall sein. Wichtig ist, dass die erforderlichen Schritte abgeschlossen sind, sobald der erste Frost eintritt.

Kann das Wasser über den Winter im Pool bleiben?

Winterfeste Pools überwintern immer mit Wasser. Das Wasser muss also im Winter im Pool bleiben. Das Wasser im Becken erfüllt dabei einen wichtigen Zweck, es schützt das Becken vor der Witterung und vor Schmutz. Damit das funktioniert, muss das Wasser aber entsprechend vorbereitet werden.

Pool winterfest machen: Anleitung in sechs Schritten

1. Becken gründlich reinigen

Vor dem Winter muss der Pool gründlich gereinigt werden. Es gibt verschiedene Methoden der Poolreinigung. Bei kleinen Becken reichen spezielle Poolschwämme mit den dafür vorgesehenen Reinigungsmitteln, um Schmutz und Kalk von den Wänden zu entfernen. Für große Pools gibt es auch Reinigungsroboter, die diese Arbeit vollautomatisch erledigen.

Tipp: Anfänger sollten sich zunächst Gedanken über die Poolreinigung machen und sich geeignete Reinigungsgeräte und Hilfsmittel anschaffen.

2. Loses Zubehör entfernen

Vor dem Winter werden alle losen Teile wie zum Beispiel herausnehmbare Poolbeleuchtung, Pumpen, Filter, Leitern, Schläuche oder Spielzeug aus dem Becken geholt, gereinigt, getrocknet und eingelagert.

3. Wasser reinigen

Bevor es an die chemische Aufbereitung des Wassers geht, sollte es gründlich von grobem Schmutz befreit werden. Mit einem Kescher werden Laub, tote Insekten und anderer loser Schmutz von der Wasseroberfläche entfernt.

4. Wasser chemisch winterfest machen

Das Wasser wird chemisch auf den Winter vorbereitet. So soll verhindert werden, dass sich über die Zeit Algen und Bakterien vermehren können. Auch Kalkablagerungen werden so vermieden.

Drei Werte müssen vor dem Überwintern eingestellt werden:

TA-Wert
pH-Wert
Chlorgehalt

TA-Wert einstellen

Der TA-Wert (deutsch totale Alkalinität) gibt an, wie alkalisch das Wasser ist bzw. wie es den pH-Wert ausgleichen kann. Der TA-Wert sollte zwischen 100 und 150 ppm liegen.
Der TA-Wert wird mit handelsüblichen Teststreifen oder einem elektronischen Messgerät ermittelt. Ist der Wert zu hoch oder zu niedrig, werden verschiedene Chemikalien ins Wasser gegeben, um den Zielwert zu erreichen.
Liegt der gemessene Wert unter 100 ppm, ist das Wasser zu sauer. Mit einem beziehen pH-Plus-Mittel für Pools oder Natriumhydrogencarbonat lässt sich der pH-Wert anheben.
Liegt der gemessene Wert über 150 ppm, ist das Wasser zu alkalisch. In diesem Fall werden verdünnte Hydrochloridsäure oder Natriumbisulfat ins Wasser gegeben.
Bei der Dosierung geht man immer schrittweise vor. Wichtig ist, die Anweisungen des Herstellers auf der Verpackung der Mittel zu beachten.

PH-Wert einstellen

Ebenso wie der TA -Wert wird auch der pH-Wert mit Messstreifen oder einem Messgerät gemessen und eingestellt. Der pH-Wert sollte zwischen 7,0 und 7,4 liegen. Ist er zu hoch, kann es zu Kalkablagerungen kommen. Ist er zu niedrig, kann das Wasser über den Winter metallische Teile und den Mörtel in den Fugen angreifen.
Ähnlich wie der TA-Wert wird auch der pH-Wert mit Chemikalien aus dem Fachhandel gehoben oder gesenkt. Es gibt hierfür fertige pH-Wert Senker und PH-Wert Heber als Granulat, Flüssigkeit oder Pulver zu kaufen.

Chlorwert einstellen

Damit das Wasser über den Winter nicht kippt und sich Keime ausbreiten können, muss es ausreichend gechlort werden. Ein zu hoher Chlorgehalt ist aber nicht wünschenswert, da Chlor zur Korrosion von Metallelementen führen kann. Ideal ist ein Gehalt von freiem Chlor zwischen 0,3 und 0,6 mg/Liter. Der Höchstwert für gebundenes Chlor liegt bei 0,2 mg/Liter. Der Chlorgehalt wird also zunächst überprüft und gegebenenfalls angepasst.

5. Wasserspiegel absenken

Das Wasser bleibt über den Winter zwar im Pool, der Wasserspiegel muss aber abgesenkt werden. Bei Frost dehnt sich das Wasser aus und hat ein größeres Volumen. Dadurch könnten Wände und Leitungen Schaden nehmen. Das Wasser wird so weit abgelassen, dass der Wasserspiegel etwa 10 cm unterhalb des Skimmers (Schmutzauffangvorrichtung) der der am niedrigsten sitzenden Düse liegt.
Tipp: Um Frostschäden zu vermeiden sind im Handel sogenannte Eisdruckpolster erhältlich. Sie werden an den Poolwänden befestigt oder quer durch den Pool gelegt. Bei gemauerten und gekachelten Pools können solche Eisdruckpolster sinnvoll sein.

6. Pool abdecken

Zu guter Letzt muss der Pool über den Winter abgedeckt werden. Eine Poolabdeckung verhindert das Eindringen von Schmutz und Bakterien und ist für die Überwinterung des Schwimmbeckens unerlässlich. Schon beim Kauf sollte man sich Gedanken über die passende Poolabdeckung machen. Es gibt verschiedene Lösungen in unterschiedlichen Preisklassen. Eine einfache Abdeckplane ist günstig, aber nicht ganz so robust. Am hochwertigsten und langlebigsten sind feste Poolabdeckungen. Eine Auswahl an Poolüberdachung gibt es bei Pool Systems.

Fazit:

Vor dem Winter muss der Pool winterfest gemacht werden. Winterfeste Außenpools können das ganze Jahr über im Freien bleiben, Voraussetzung ist aber, dass Pool und Wasser entsprechend vorbereitet werden. Im Frühling wird dann die Badesaison eröffnet, der Pool wird aus seinem Winterschlaf geholt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here