Die Technologierevolution im Sport

0
44

Im Sport übernimmt immer mehr die Technologie. Dabei steht zum Großteil die Verbesserung der Fairness im Vordergrund. Aber auch für die Fans wird es in der Zukunft immer mehr Verbesserungen geben, um sie noch näher an das Spielfeld zu bringen. Mit mehr Daten und Videospielen, wo man die Stars digital verkörpern kann, wird Fans der Sport noch nähergebracht. Wir schauen uns die wichtigsten derzeitigen und zukünftigen Neuerungen an.

Derzeitige Technologien

Mit dem Videoschiedsrichter wurde im Fußball ein neues Zeitalter eingeläutet. Dabei werden spielentscheidende Entscheidungen auf ihre Richtigkeit überprüft und notfalls korrigiert. Die FIFA hat dabei die Richtlinien vorgegeben, nach welcher die Schiedsrichter handeln müssen. Es werden Tore auf Fouls, Abseits und Handspiele überprüft. Auch werden mögliche Rote Karten überprüft. Der VAR wurde am Anfang stark kritisiert, jedoch sorgt er für mehr Fairness in dem Sport und korrigiert klare Fehlentscheidungen. Im Eishockey ist der Videoschiedsrichter bereits länger im Einsatz und allseits beliebt. Auch im Tennis wird seit 2006 das Hawk-Eye verwendet, um bei knappen Entscheidungen zu helfen. Das Hawk-Eye wird bei allen Grand Slams eingesetzt, außer bei der French Open, wo der Ball im Sand einen sichtbaren Abdruck hinterlässt.

Zukünftige Veränderungen

Bei der French Open kann es trotzdem bald einmal technologische Revolutionen geben. So zeigt der Blog von Betway Sportwetten, dass im Tennis noch Verbesserungen möglich sind. So könnten mehr Performance Tracker eingesetzt werden. Im Tennisschläger, in den Schuhen und Uhren würden mehr Daten erfasst werden und den Spielern und Fans mehr Daten über die Performance der Spieler zeigen. Das würde die Spiele für die Fans spannender machen, nachdem sie mehr Daten live erhalten und so die Spieler besser vergleichen können. Von Sportübertragungen sind die Fans es bereits gewohnt Daten über die zurückgelegten Daten und ausgeführte Schläge der Spieler zu erhalten. Das könnte jetzt auch den Einzug ins Stadion erhalten.

E-Sports

Um weitere Fans zu finden wird in der Zukunft auch der E-Sport ausgebaut werden. In den letzten Jahren haben Videospiele einen Aufschwung erfahren und werden von immer mehr Leuten gespielt. Dadurch hat sich auch eine professionelle Gruppe gebildet, die die Spiele um Preisgeld spielen. Dies ist bei vielen Sportspielen, wie FIFA, NHL und F1, der Fall. Die virtuellen Rennen von F1 werden mittlerweile offiziell übertragen und die realen Teams haben oft eigene Rennfahrer, um auch im digitalen Sport erfolgreich zu sein. Auch Fußballteams haben eigene E-Sportler angestellt, um ihre Teams in der virtuellen Bundesliga zu vertreten. Beim Fußball und Eishockey gibt es hier noch großes Potenzial. So könnte mit einer technologischen Verbesserung die Spiele in den Stadien gestreamt werden und so zusätzliche Zuschauereinnahmen generiert werden. Die Fans hingegen hätten mehr Möglichkeiten, um ins Stadion zu gehen und dort unterhalten zu werden.

Technologien haben bereits den Einzug in den Sport gefunden und dieser Trend wird sich auch in der Zukunft fortsetzen. Dabei könnte der Fokus auf ein größeres Performance-Tracking der Spieler liegen. Auch E-Sports wird eine wichtigere Rolle einnehmen. Damit kann nicht nur eine weitere Zielgruppe erfasst werden, sondern auch mehr Einnahmen für die Teams generiert werden, da mehr Reichweite und Zuschauereinnahmen geschaffen werden. Auch für die Zuschauer gibt es Vorteile. So kann man dadurch sein Team auch an Tagen verfolgen, wo die realen Spieler kein Spiel haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here