Start Internet Webseite und Domain Anonym betreiben – Wir zeigen wie

Webseite und Domain Anonym betreiben – Wir zeigen wie

5
Webseite und Domain Anonym betreiben – Wir zeigen wie

In Zeiten von Artikel 13 oder DSGVO kann es vielerlei Gründe haben, eine Webseite anonym betreiben zu wollen. Eingeschränkte Meinungsfreiheit bzw Redefreiheit , Abmahnwahnsinn, Angst vor Racheakten – weil man auf Missstände und Ungerechtigkeiten aufmerksam macht oder einfach aus Prinzip, um seine Privatsphäre zu schützen. Nicht jeder möchte alles über sich preisgeben.

In diesem Ratgeber wollen wir euch aufklären wie ihr zu 99,9% eine Webseite anonym betreiben bzw. hosten könnt. Eine 100% Sicherheit gibt es nicht, aber man kann einige Faktoren ausschließen und sich absichern.

Wir werden euch im Artikel weiter zeigen, was benötigt wird und warum. Bitte beachtet dass ihr schon ein gewisses Grundverständnis für Webseiten Aufbau / Hosting mitbringen solltet.

Voraussetzung für dieses Vorgehen:

  • Anonyme Email
  • Bitcoin / Altcoins – Optional: Kreditkarte / Paypal
  • Cloudflare
  • Auslandsserver (oder deutsch – mit kleinen Umwegen in der Grauzone)
  • Anonyme Domain
  • Impressum
  • CMS (WordPress o.ä)
  • VPN

Die Anonyme Email – Das A und O

Hierfür gibt es zwei sehr gute Anbieter auf dem Markt. Bei beiden müssen keine persönlichen Daten angegeben werden und sind kostenlos nutzbar.

Tutanota

Tutanota ist ein deutscher Anbieter und relativ neu am Markt ,der alle eure Emails auf eigenen Servern in Hochsicherheitsdatenzentren speichert und verschlüsselt. Nicht mal der Anbieter selber kann darauf zugreifen. Auch verschlüsselte Emails senden ist möglich. Dazu muss der Empfänger ein Passwort eingeben. Von Tutanota zu Tutanota sind sie immer verschlüsselt. Was dieser Anbieter sonst noch alles kann, könnt ihr auf der Webseite nachlesen. Es gibt auch ein Abo Modell. Leider kann man hier “noch” nicht mit Bitcoin bezahlen. Dies soll aber bald kommen. Für normale Nutzung reicht aber ein kostenloser Account.

Tutanota Logo

Protonmail

Protonmail sitzt in der Schweiz und funktioniert ähnlich wie Tutanota. Dieser ist etwas teurer. Aber hier kann jetzt schon per Bitcoin bezahlt werden wenn ihr mehr Funktionen benötigt.

Protonmail logo

Für welchen Anbieter ihr euch letztendlich Entscheidet liegt am persönlichen Geschmack.

Gut zu wissen:
Bei beiden Anbietern könnt ihr übrigens (gegen Entgelt) eure Domain hinterlegen. Somit kann z.b [email protected] dort verwalten und verschlüsselt genutzt werden. Ebenso enorm wichtig, um eure echte Server IP (auch mit Cloudflare) zu verschleiern.

Bitcoin / Altcoins – Der Anonyme Zahlungsweg

Um überhaupt starten zu können – benötigen wir Bitcoins oder Altcoins. Was Bitcoin ist sollte nahezu bekannte sein. Wenn nicht: Kannst du es hier nachlesen. Altcoins sind alternative Coins die ähnlich wie Bitcoins funktionieren.

Wie genau du an Bitcoin kommst, möchten wir hier nur anschneiden. Das würde sonst den Rahmen sprengen:

Per Internetkauf

Es gibt viele diverse Dienste im World Wide Web bei denen du Bitcoin gegen Echtgeld eintauschen kannst. (Bitcoin.de) Zugegeben: Dieser Weg ist nicht wirklich anonym. Das macht aber im großen und ganzen nichts. Da man diese später per Bitcoin Mixer so oft durch die Welt tauscht – das es nahezu unmöglich ist diese zurückzuverfolgen. Und eine Verfolgung wird nur in Betracht gezogen (wenn überhaupt) bei erheblich illegalen Straftaten. Aber nicht bei einem kleinen Blog der nur seine Meinung äußert. Aber sage niemals nie. Wer daher auf Nummer sicher gehen möchte, empfehlen wir Option zwei:

Direktes Treffen

Der sicherste Weg ist Bar – Bargeld ist Freiheit. Hier trifft man sich einfach mit Menschen im Cafe oder anderen Locations und tauscht direkt Bargeld gegen Bitcoin. Dazu ist nicht mal der richtige Name notwendig. Hier kannst du einfach einen ausgedachten Namen verwenden. Interessiert sowieso niemanden.

Bitcointreff können wir dir da nur wärmsten empfehlen. Meistens wird hier mit dem Handy oder per Notebook direkt Angesicht zu Angesicht umgetauscht. Der Verkäufer bekommt das Bargeld und ihr eure Bitcoin im Gegenwert. Dies ist natürlich einfacher wenn du in einer Stadt lebst. Auch diese Coins solltest du dann durch einen Bitcoinmixer jagen.

Bitcoin kaufen anonym mixer

IP verschleiern mit einem VPN

Ein VPN (Virtual Privat Network) verschleiert eure echte IP. Daher benutzt IMMER wirklich IMMER einen VPN! Beim kauf von Domain / Server, einloggen im Backend oder FTP oder wenn ihr eure Mails abruft. Hier können wir euch nur Perfect Privacy empfehlen. Diese sind schon sehr lange auf dem Markt und verstehen ihr Handwerk.

Für die ganz Paranoiden oder: Wer auf Nummer sicher gehen will

Empfehlen wir euch einen extra PC / Notebook oder VirtualPC diesen ihr verschlüsselt. z.b mit VeraCrypt. Und dieser NUR für eure Webseiten Aktivitäten genutzt wird. Hier muss es auch kein super duper High-End performance Endgame Gerät sein. Hier müssen nur die nötigsten Programme und Internet laufen.

Die Anonyme Domain:

Jetzt wird es interessant: Viele meinen eine Domain anonym zu kaufen geht nicht. Das ist aber nicht richtig. Es ist einfacher als man denkt. Auch hier gibt es diverse Anbieter die es nicht so genau nehmen oder sogar extra dafür werben. Wir empfehlen keine .de Domain zu nehmen! Hier gelten ganz andere Regeln wegen DENIC. Es gibt ausnahmen – dazu weiter unten mehr – beim Thema Impressum.

Entscheidet euch lieber für eine .com .net. oder ähnliche Domain die nicht in Deutschland registriert wird. Alternativ und sehr sicher: .to

Warum eine .to?

Anonyme Registrierung

Dieser Vorteil ist natürlich nur dann relevant, wenn der neue Website-Auftritt in einer rechtlichen Grauzone anzusiedeln ist. Als einer von wenigen Anbietern kann man bei der Tonic .to-Internetadressen anonym registrieren. Es ist in dem Fall also nicht möglich, herauszufinden, auf wen eine Website registriert ist.

.to haben leider den Nachteil das sie einen zweifelhaften Ruf haben. Werden doch hauptsächlich illegale Seiten damit betrieben. Wie Kinox oder Movie4k.

Durch DSGVO geschützt

Die DSGVO ist zwar eine große dummheit der EU und man kann sich nur darüber aufregen, aber einen Vorteil bietet es doch: Dadurch wurde die Whois abfrage quasi nichtig gemacht. Früher konnte man sämtliche Daten des Domaininhabers einsehen (wenn kein Whois Schutz gebucht war). Heute geht das nicht mehr. Somit kann niemand mehr die Daten abrufen. Jeder der dann mit euch Kontakt aufnehmen will, muss sich zunächst an den Domain Anbieter wenden, da dieser als Registrar/Besitzer der Domain eingetragen ist. Diese Anfragen werden in der Regel an euch weitergeleitet. Da die Domain aber sowieso Anonym ist – kann es auch egal sein.

Mehr dazu findet ihr hier: https://www.tutonaut.de/dank-dsgvo-internet-endlich-anonym/

Hier zwei Anbieter die wir euch empfehlen können:

Namecheap

namecheap-logo

Namecheap ein US Anbieter. Hier ist es möglich mit Bitcoin zu bezahlen. Und außerdem könnt ihr euch mit Fantasydaten regstrieren. Diese Daten können dann für die Domain genutzt werden. Es können fast alle Domains gekauft werden.

Njalla

anonymer-domainhoster-njalla-bitcoin

Dieser Dienst ist etwas teurer als Namecheap hat aber diverse Vorteile. Njalla stammt von Peter Sunde einem Gründungsmitglied von The Pirate Bay

Seine Bestrebung: Kunden soll eine anonyme Registrierung von Domains ermöglicht werden. Das Besondere: Njalla kauft die Domains im Auftrag der Kunden und bleibt auch Eigentümer. Die volle Verfügung wird dem Kunden per Nutzungsvertrag zugesichert.

Zitat: Wir sind ein freundlicher, betrunkener (aber verantwortungsvoll betrunkener) Strohmann, der die Schuld für deine Äußerungen auf sich nimmt.“

Auch ein späterer Transfer ist möglich: Solltet ihr die Domain zu einem anderen Anbieter (warum auch immer) wechseln wollen – bleiben die Vorhandenen Daten von Njalla beim Whois Schutz erhalten. Weil als Vorbesitzer nur Njalla auftaucht.

Die Preise liegen zwar zwischen 15 – 75€ pro Domain – sind wie gesagt aber absolut Anonym. Da ihr keinerlei Daten beim Registrieren angeben müsst. Nur per Bitcoin Bezahlen und fertig. Eure Email sollte natürlich gültig sein.

Daher auch eher unsere Empfehlung.

Das Anonyme [Offshore] Hosting:

Der sicherste Weg eine Webseite zu hosten, ist außerhalb Deutschlands. Hierfür nimmt man am besten sogenannte OffshoreHoster. Es kommt aber auch darauf an wo der eigentliche Hosteranbieter sitzt. Den dieser kann auch in Deutschland oder Rumänien Server stehen haben – aber auf Behördenanfragen nicht reagieren.

Warum ein OffshoreHoster?

Die hat viele Gründe. Hauptsächlich wegen der Impressumspflicht. Oder aber auch wegen Abmahnungen oder Urheberrechtsverletzungen (Warez). Viele Spaßseiten oder Imagehoster setzen darauf. Um rechtliche Probleme im Vorfeld zu umgehen, sollte gegen Bilder – Musik – oder Videorechte verstoßen werden.

Kann es zu Geschwindigkeitsproblemen kommen?

Wenn die Webseite für deutsche Besucher ausgerichtet ist und ihr Hostet auf den Philippinen, kann dies zu Problemen führen. Exotische Länder sind in der Regeln einfach schlechter angebunden und meisten einfach zu weit weg, Daher sucht euch lieber einen Serverstandort in der Nähe. Das Routing und die Power bzw Konfiguration der Server spielen hier auch eine große Rolle. Nichts falsch machen kann man mit Servern aus Rumänien oder Island.

Unsere Empfehlung: Flokinet

Flokinet sitzt in Island ist bekannt für seine Meinungsäußerung (Freedom of Speech) und hat in diverse Ländern Server stehen. Hauptsächlich in Island und Rumänien.

Es kann mit verschiedenen Bezahlmöglichkeiten ein Server gebucht werden. Natürlich auch mit Bitcoin bzw. Altcoins. Hier könnt ihr euch mit irgendwelchen Daten anmelden. Das Interessiert Flokinet nicht. Eure Email sollte natürlich gültig sein. Die Verfügbarkeit sowie die Webseitengeschwindigkeit sind sehr gut. Vereinzelt kann es manchmal zu ausfällen kommen. Das kann aber überall passieren – da es ein Sharehost ist. Wer ein größeres Projekt plant, nimmt lieber gleich einen VPS oder Dedicated Server.

Hier haben wir eine kleine alternative OffshoreHoster Liste für euch Zusammengestellt:

  • http://www.offshoreracks.com
  • http://www.internoc24.com
  • http://webcare360.com
  • http://www.cinipac.com
  • http://r0ute.com
  • http://wrzhost.com
  • http://www.ccihosting.com
  • https://www.flokinet.is
  • http://vps6.net/
  • https://infiumhost.com
  • http://underhost.com/
  • http://www.justhost.in.ua
  • http://prq.se/
  • http://www.2×4.ru/
  • https://www.coolhousing.net
  • https://www.altushost.com/

Geht auch ein deutscher Hoster?

Wollt ihr trotzdem einen deutschen Anbieter / Hoster nutzen der deutsche Server anbietet, empfiehlt es sich – sich hier mit Fakedaten anzumelden und ebenso mit Bitcoin zu Bezahlen. Leider bieten nur wenige deutsche Hoster Bitcoin an. Und ein VPN ist hier sowieso Pflicht!

Wichtig:
Trennt Hosting und Domain immer voneinander. Niemals alles bei einem Anbieter kaufen.

Cloudflare – die kleine zusätzliche Sicherheit

Wir empfehlen IMMER Cloudflare dazwischen zu schalten! Damit bleibt eurer Server (IP) anonym und ist gleichzeitig vor DDOS geschütz. Cloudflare ist dafür bekannt quasi keine Auskunft zu geben.

Wichtig:
Beachtet bitte, das bei einem MX-Record immer die echte IP vom Hoster angezeigt wird. Daher lieber – wie oben beschrieben – einen externen Emaildienst wie Protonmail oder Tutanota nutzen.

Einen sehr ausführlichen Artikel dazu, findet ihr hier: Cloudflare – Was es ist und was es kann

Impressum – Was gibt es zu beachten?

Vorab: Das ist keine Rechtsauskunft – und jeder handelt für sich selber. Was genau für ein Impressum wichtig ist – könnt ihr hier nachlesen

Eine Impressumspflicht besteht nur in Deutschland und wenigen anderen Ländern. Da die Domain aber sowieso Anonmy läuft, könnte euch das auch egal sein. Empfehlen wir aber nicht. Da dies unseriös wirkt. Entweder erfindet ihr ein glaubwürdiges Impressum (weniger Ratsam) oder nutzt lieber einen Service wie post.sc. Dies ist nebenbei gesagt auch Legal.

Hier kann man sich eine virtuelle  Adresse auf den Seyshellen mieten. Diese kostet zwar ein bisschen was im Jahr (12 Monate = 199€)- aber ihr habt damit eine echte Ladungsfähige Adresse. Das bedeutet: Post kommt wirklich an und ihr könnte darauf reagieren. Der Anbieter scant diese bei Bedarf ein und sendet sie euch per Mail zu. Leider kann man nur per Paypal oder Kreditkarte zahlen.

Somit sind Abmahnungen oder andere rechtlichen Schritte gegen euch quasi nicht möglich. Den niemand weiß: Wer steckt jetzt wirklich dahinter?

.de Domain ist möglich mit echter Adresse

Der größte Vorteil einer Seychellen Adresse: Wer doch eine .de Domain möchte, kann dies hiermit ohne Probleme machen. Da es eine echte Adresse ist und DENIC (registar für .de Domains) in den meisten Fällen Post verschickt, diese auch ankommt. Oft ist es ein Code den ihr bestätigen müsst. Das ist normal nur mit echtem Namen und Adresse möglich. Aber wie oben schon erwähnt: Verzichtet lieber gleich auf eine .de Domain und kauft eine internationale Domain.

Wer  “offiziell” nicht in der EU ist – erfreut sich daran

Nach einem aktuellen Urteil des Landgerichts Siegen (vom 09.07.13, Az.: 2 O 36/13) sind Diensteanbieter, deren Sitz sich außerhalb der EU befindet, nicht dazu verpflichtet, auf ihrer Website eine so genannte Anbieterkennzeichnung nach § 5 TMG vorzuhalten. Sie bleiben also von der Impressumspflicht verschont, selbst wenn sie ihre Angebote gezielt an Verbraucher in Deutschland richten.
>>> Mehr dazu


Wie ihr das mit dem Impressum handhabt ist euch überlassen. Hier kommt es letztendlich auf das Projekt an was ihr Hosten möchtet.

Wo gibt es Fakedaten zum generieren?

Eine gute Seite um euch Fakedaten wie Name, Adresse ect zu Generieren ist Identinator oder Fake IT. Die Daten sind frei erfunden und können niemandem zugeordnet werden.

Fazit

Wie man sieht, ist es gar nicht so schwer anonym eine Webseite zu betreiben. Es gibt lediglich ein paar wichtige Faktoren zu beachten. Von diesen man niemals abweichen sollte. Wir hoffen euch hier weitergeholfen zu haben um einen Weg zu eure eigenen anonyme Webseite zu ebnen. Gerade weil wir auch nicht wissen, was sich die EU noch alles tolles zukünftig ausdenken wird…

Disclaimer: Hier wird nur aufgezeigt was theoretisch möglich ist. Auch distanzieren wir uns vor Projekten – die durch diese Anleitung eventuell realisiert werden.

Leserbewertung
[Total: 3 Durchschnitt: 5]

5 KOMMENTARE

  1. Super Artikel! 🙂

    Was mir allerdings fehlt, ist der Hinweis auf den sehr gängigen Anfängerfehler, dass man keinen MX-Record erstellen darf, wenn man das Hosting verschleiern möchte. Denn die IP und somit auch der dahinterliegende Hoster steht dann trotz Cloudflare offen.

    Außer du hast dafür eine Lösung gefunden?

    Meines Wissens nach muss also zwingend auf irgendwelche Free-Mail Anbieter umsteigen. Was natürlich oft keine besonders schöne Lösung ist.

    • Hey,

      danke Stefan.

      Das mit den MX-Records stimmt absolut. Werden wir ergänzen. Danke für den Tipp.
      Eine gute Lösung dafür – ist Protonmail oder Tutanota. Hier kann man die Domain einfach einfügen (gegen Entgelt) und direkt dort Emails empfangen.
      Dann stehen nur die MX-Records vom jeweiligen Anbieter drin und nicht der Host. Das sollte sowieso aus diesen Gründen, immer getrennt voneinander benutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here