Mit diesen Tipps lassen Sie mehr Sonnenstrahlen ins Haus

0
10
Sonnenstrahlen ins Haus

Wir halten uns einen Großteil unserer Zeit in Innenräumen auf – im Schnitt zwischen 80 und 90 Prozent. Daher ist es umso wichtiger für ausreichend Ausleuchtung zu sorgen, denn Dunkelheit führt zu einem Anstieg von Melatonin und somit Müdigkeit. Helle Räume sind also nicht nur wohltuend für unsere Gesundheit, sondern wirken zudem freundlicher. Wie Sie mehr natürliches Tageslicht in Ihre Räume fluten lassen können oder selbst an tristen Tagen für gute Laune und eine laufende Vitamin-D-Produktion sorgen, zeigen wir hier.

Ausgiebige Glasfronten für mehr natürliches Licht

Die erste Möglichkeit für mehr Sonne im Haus ist offensichtlich: Einfach die Eintrittspforten der Sonnenstrahlen groß halten – mit Glas. Egal, ob mit bodentiefen Fensterfronten, Panoramafenstern oder ausgiebigen Glaselementen in Wand, Dach und Tür.

Um das Tageslichtpotenzial dieser Glasfronten vollständig auszunutzen, empfehlen sich Vorhänge aus lichtdurchlässigem Material. Denn luftige Gardinen in warmen Farbtönen verleihen dem Raum eine natürliche, angenehme Ausleuchtung, bei der die Sonnenstrahlen diffusiert werden, wodurch sie nicht mehr blenden. Gleichzeitig lässt sich der Lichteinfall schnell und einfach selbst regeln. Für die bodentiefen Varianten sind hier gestaffelte Schiebegardinenelemente besonders praktisch und modern.

Allerdings sind große Lichteintrittspforten nicht in jedem Haus verfügbar. Zum einen müssen sie bereits beim Bau mit eingeplant werden oder benötigen größere Aufwände bei einer nachträglichen Installation. Zum anderen lassen sie nicht nur Licht hinein, sondern bieten viele Schwachstellen, an denen Wärme entweichen kann. Architekten und Bauherren müssen daher meist einen Kompromiss finden und können die Glaselemente nicht beliebig groß ausfallen lassen.

Glasdach in der obersten Etage – näher an der Sonne

Wer Wert auf viel Tageslicht in der Wohnung legt, sollte sich nach einem Dachgeschossapartment umsehen. Diese sind bekannt dafür, sich im Sommer stärker aufzuheizen, dafür steht hier auch am meisten Licht zur Verfügung. Gerade in dicht besiedelten Wohngegenden dringen nur wenige Sonnenstrahlen bis zum Erdgeschoss vor, da sie sich in den urbanen Häuserschluchten verlieren.

Mit einer verglasten Dachschräge holen Sie sich Maximum an Tageslicht in den Innenraum. In Kombination mit hellen Dielen- und Dachbalken können Sie bezüglich des Lichtgewinns selbst an bewölkten Tagen punkten.

Wintergarten fürs Sommerfeeling

Sollen oder können in die Betonwände keine zusätzlichen Fenster eingelassen werden, so kann ein Wintergarten Abhilfe schaffen. In diesem isolierten Abteil der Wohnung kann man selbst bei Minusgraden nah an der Natur frühstücken und die ersten Sonnenstrahlen auf der Wange spüren. Mit der richtigen Begrünung schafft man sich einen schönen Erholungsort, an dem Sonne getankt werden kann. Die Himmelsausrichtung ist bei einem Wintergarten natürlich essenziell und hat einen großen Effekt auf die erreichbaren Temperaturen im verglasten Garten.

Sonnenstrahlen ins Haus

Lichtkamine und Lichttunnel – das Tageslicht weitertransportieren

Weitere bauliche Maßnahme für mehr Tageslicht in der Wohnung sind Lichtkamine oder sogenannte Lichttunnel. Diese können selbst in innenliegenden Räumen ohne Fenster für mehr Sonne sorgen. Sie bestehen aus Röhren mit reflektierenden Elementen, die die Sonnenstrahlen weit bis ins Gebäudeinnere weiterleiten können. Auf dem Dach wird das Licht dafür in einer kleinen Kuppel eingefangen. So entsteht ein vollkommen natürlicher Lichtspot. Ideal für größere Lofts, Büros und Hallen, in denen es nur wenig seitliche Kontaktfläche zur Außenwelt gibt.

Lichtausbeute maximieren – mit der Einrichtung unterstützen

Selbst ohne größere Bauarbeiten und -vorhaben lässt sich mehr Tageslicht im Raum verteilen. Beispielsweise sind Spiegel bekannt dafür, ein Zimmer optisch größer erscheinen zu lassen. Die Spiegelfläche reflektiert aber zudem auch Tageslicht, wodurch ein Raum heller und freundlicher wirken kann – einige geschickt positionierte Spiegel können ein dunkles Zimmer bereits stark aufhellen.

Der gleiche Effekt funktioniert mit Möbeln aus poliertem Stahl oder Silber, welche die Sonnenstrahlen über den gesamten Raum verteilen. In Verbindung mit freundlichen Farben haben Sie so um Handumdrehen ein gemütliches Ambiente geschaffen, bei dem sie aus wenig Tageslicht das Maximum herausholen.

Umgekehrt sollten Sie auf dunkles Holz sowie Vorhänge und Stoffe in kräftigen Farben verzichten, da diese die Sonne, die von außen herein scheint, schlucken.

Einrichtungstipps für helle Räume im Überblick:

  • Spiegel und reflektierende Flächen
  • Auf helle Möbel setzen
  • Decke und Bodenbelag in einem hellen Ton halten (Weiß, Minze, Gelb)
  • Auf kräftige Farben verzichten, da diese Licht schlucken
  • Akzente mit Pastellfarben setzen
  • Künstliche und natürliche Lichtquellen über den Raum verteilen
  • Glastüren lassen die Sonne weiter in die Wohnung dringen
  • Pflanzen lockern den Raum auf und verleihen ihm etwas Lebendiges

Tageslichtlampen – Alternative für dunkle Räume

Selbst ohne natürliches Tageslicht geht es – mit einer Lichtersatzquelle: der Tageslichtlampe. Diese können die gleichen Vorteile in Bezug auf Stimmung und Vitamin-D-Produktion bieten, wie die natürliche Alternative. Wichtig bei der Wahl einer Tageslichtlampe: Auf ein hochwertiges Produkt setzen, das als Ersatz für Sonnenlicht fungieren kann. Hier sollte nicht am falschen Ende gespart werden. Denn die Ausleuchtung von Räumen ist eine kleine Wissenschaft für sich.

Als Vergleich: An einem Sommertag beträgt die Belichtungsstärke etwa 100.000 Lux. Bei bedecktem Himmel im Winter sind es noch rund 3500 Lux, die ins Auge fallen. Lichtstärken von Leuchtmitteln werden hingegen in Lumen gemessen – dies ist ein Wert für den Lichtstrom, der zu einer gewissen Zeit aus dem Körper austritt. Hinzu kommt die Frage der Lichtfarbe. Das menschliche Auge kann hier sehr individuell reagieren und die gleiche Lichtquelle als warm oder kühl empfinden. Eine Beratung und ausgiebige Recherche ist daher zu empfehlen, falls ein dunkler Raum mit Tageslichtlampen ausgestattet werden soll.

Mit diesen Tipps und Ideen können Sie in Ihre eigenen vier Wände mehr Licht lassen oder sie bei ungünstiger baulicher Situation freundlicher erscheinen lassen. Bereits mit einigen kleinen Veränderungen können Sie einen großen Effekt erzielen. Bringen Sie jetzt mehr Sonne ins Haus, denn niemand hält sich gerne in dunklen Zimmern auf. Helle und freundliche Räume sorgen nicht nur für gute Laune, sondern unterstützen zudem unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit.

Leserbewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here