LARP: ein fantastisches Hobby

0
12
LARP: ein fantastisches Hobby

Jeder, der ein gewisses Maß an Phantasie hat und Filme, Bücher oder Computerspiele liebt, kennt das: Einmal in die Rolle des Helden schlüpfen und Abenteuer erleben – das wär’s! Dass es tatsächlich Möglichkeiten dafür gibt, wissen jedoch nur wenige: die sogenannten „LARPer“. Sie greifen zu Schwert, Bogen oder Zauberstab und kleiden sich in mittelalterliche oder fantastische Gewandung. Sie streifen sich Elfenohren, Piratenhut oder faszinierende Masken über und spinnen im Rahmen eines vorgegebenen Abenteuers ihre eigenen Geschichten. Klingt verrückt? Zugegeben, ein bisschen vielleicht schon, aber es macht unglaublich viel Spaß.

Was ist LARP?

Mit LARP dürften viele erst einmal nichts anfangen können. Dabei bietet dieses vielfältige Hobby großzügig Raum zur Entfaltung. Beim „Live Action Roleplay“ – also Liverollenspiel – geht es darum, dass Spieler einen Charakter oder eine Spielfigur nicht nur auf einem Blatt Papier, am Computer oder einem Spielbrett zum Leben erwecken, sondern ihn körperlich darstellen. Vielleicht hilft hier der Begriff „Improvisationstheater“ am besten weiter.

Innerhalb einer vorbereiteten Geschichte haben Spieler und Akteure die Möglichkeit, eigene Abenteuer zu erleben. Wer denkt: „Das machen doch nur Freaks“, dem sei gesagt: Nein. Veranstaltungen wie beispielsweise das Conquest of Mythodea oder das Drachenfest ziehen jedes Jahr tausende Besucher aller Alters- und Berufsgruppen an. Darunter zum Beispiel: Akademiker, Handwerker, Verkäufer, Kaufmänner und -frauen. Also Menschen wie Du und ich.

Was ist LARP

Welche Szenarien werden beim LARP bespielt?

Die Vielfältigkeit von LARP zeigt sich beim Setting: Hier gibt es nichts, was es nicht gibt. Ob die Geschichte auf einer Burg spielt, auf einem Raumschiff oder in den ehrwürdigen Hallen von Hogwarts: Der Vorstellungskraft sind keinerlei Grenzen gesetzt. Während sich eingefleischte Trekkies auf der Brücke der Enterprise spannende Weltraumschlachten liefern und neue Planeten erkunden, Hobbits sich im Auenland über die Vorzüge frisch gebrauten Bieres und frischen Tabaks unterhalten oder Zauberlehrlinge gegen das Böse in der Welt antreten, lösen andere das Rätsel um „Jack the Ripper“ in einem viktorianisch geprägten London – erlaubt ist, was gefällt. Auch das sogenannte Endzeit-LARP wird immer beliebter. Hier steht beispielsweise die Frage im Raum: Was passiert nach einem Atomkrieg?

Spielerisch Lebenserfahrung sammeln

In diesem Zusammenhang ist LARP mehr, als reines „Improvisationstehater“. Hier kann wahrhaftig erprobt werden, welche Konsequenzen auf eine Handlung folgen könn(t)en. Der feste Rahmen der „Con“, also der Veranstaltung, gibt Spielern die Möglichkeit, Fragen für sich zu beantworten und bisweilen auch mehr über sich selbst herauszufinden. Und natürlich lassen sich im Rahmen eines LARPs auch Situationen zu erleben, die im realen Leben eher unwahrscheinlich sind – wann trifft man dort auch schon auf Untote, Drachen oder wird von einem Zeitstrudel erfasst?

LARP ermöglicht, neue Erfahrungen zu sammeln: Der Umgang mit Menschen kann hier erprobt werden, ebenso das Handling bestimmter Situationen. Muss ein Konflikt unbedingt ausgespielt werden? Oder gibt es eine alternative Lösung? Wie füge ich mich in die Gruppe ein, fühle ich mich eher wohl in der Rolle des Anführers oder bleibe ich lieber im Hintergrund? Eine große Rolle spielen beim LARP auch soziale Komponenten, die sogar im wahren Leben hilfreich sein können. Darüber hinaus wird auch das Interesse an anderen Kulturen, an Geschichte oder handwerklichen Tätigkeiten gefördert, sowie deine Kreativität, deine Bereitschaft zur Kommunikation und dein Teamgeist. So geht es beim LARP nicht nur darum, sich einfach in Gewandung zu werfen und sich LARP-Schwerter aus Schamstoff und Fiberglas um die Ohren zu hauen.

LARP

Wie läuft eine LARP-Veranstaltung ab?

Bespielt wird beim LARP eine vollständige und intakte Welt. Das heißt: Dort gibt es neben Handwerkern und Dienstleistern, auch Halunken und Helden (also die Spieler). Die sogenannten NSCs (Nicht-Spieler-Charaktere) sind Teil der Geschichte und als Helfer der Spielleitung (SL) dafür verantwortlich, die Geschichte ins Laufen zu bringen, die Spieler auf ihrem Weg durch das Abenteuer zu leiten und Atmosphäre zu schaffen.

Ihr Ziel ist es, ein möglichst immenseres Erlebnis zu schaffen – den Spieler als ganz in eine fremde Welt und in ein spannendes Szenario eintauchen zu lassen. Hier kommen meist auch liebevoll gestaltete Kulissen zu Einsatz. Wer auf der Suche nach einem ganz authentischen Erlebnis ist, findet das zum Beispiel auch in Larpdörfen wie Bogenwald oder Nordgaard. Feste Aufbauten erlauben LARPern hier, sich ganzjährig auszutoben und tolle Geschichten zu erleben. Dabei ist die Dauer einer Veranstaltung unterschiedlich: Manche dauern beispielsweise nur ein paar Stunden und sind oft als „Taverne“ bekannt, andere wiederum dauern zwischen einem und fünf Spieltagen.

LARP klingt super, aber wo fange ich an?

Ob LARP für dich das richtige Hobby ist, lässt sich ganz einfach klären. Du träumst davon, magische Abenteuer zu erleben, große Schlachten zu schlagen oder Rätsel zu lösen? Du möchtest fremde Welten bereisen und deine Fantasie schweifen lassen? Neue Rollen erproben, ungewöhnliche Szenarien erkunden und mit deinem Charakter zu wachsen?

Dann hast du schon einmal die wichtigste Voraussetzung geschaffen: Du hast Lust, dich auf Neues einzulassen. Und sicher hast du schon eine Idee, in welchem Setting du dich wiederfinden möchtest. Ob magische Welt, dystopischer Untergrund oder mittelalterliche Burg – es gibt unzählige Möglichkeiten, in das Hobby zu starten. Und keine Sorge: Niemand erwartet, dass du bei deinem ersten LARP einen voll ausgereiften Charakter hast. Zwar benötigst du eine gewisse Grundausstattung (ein kleiner Tipp: Turnschuhe sind nicht gerne gesehen) um auch im Spiel keine Fragen aufkommen zu lassen, doch wie im richtigen Leben wird sich auch dein „Charakter“ weiterentwickeln.

Willkommen in fantastischeb Welten

LARP ist ein unglaublich vielfältiges Hobby. Während der eine Cons besucht, um einfach mal abzuschalten findet der andere Gefallen daran, seine Gewandung stetig zu verschönern und wieder ein anderer liebt es, sich in Schlachten zu beweisen. Wenn du dich weiter über das Thema informieren möchtest, gibt es beispielsweise das LARP-Wiki, in dem viele Fragen beantwortet werden. Mehr Inspiration und vor allem auch viele optische Eindrücke bietet dir die LARPzeit, ein Magazin von und für LARPer. Dort findest du viele wertvolle Tipps, Ankündigungen für Cons – vielleicht auch in deiner Nähe oder auch die ein oder andere Inspiration. Nun ist es an dir. Starte in ein neues Hobby und erlebe fantastische Abenteuer!

Leserbewertung
[Total: 1 Durchschnitt: 5]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here