Alternativen zu Xhamster, Pornhub, Youporn & co – 2023

0
697

Xhamster, Pornhub, Youporn und andere bekannte Pornoseiten gehören zu den größten und bekanntesten Sexseiten im Internet. Täglich tummeln sich hier Millionen von Usern. Der Traffic ist gigantisch. Messungen haben ergeben, dass ungefähr 35% des weltweiten Internet Traffics auf Pornoseiten zurückzuführen ist. Keine andere Kategorie kommt auf einen ähnlich hohen Anteil, laut einer Studie des Security-Unternehmens Optenet. Insgesamt 155 Millionen Websites präsentieren den Nutzern demnach pornographische Inhalte. Weltweit sind ca 61% des Traffics auf Videostreaming zurückzuführen.

Xhamster gesperrt

In den Medien war unschwer zu lesen, dass Xhamster in Deutschland gesperrt wurde. In der Vergangenheit waren nur Youporn, Pornhub oder RedTube bekannt. Mit der Zeit hat sich aber Xhamster zu der größten und beliebtesten Pornoseiten in Deutschland entwickelt. Doch Xhamster war schon lange auf dem Radar der deutschen Behörden. Warum? Das erfahrt ihr hier. 

Warum wurde Xhamster in Deutschland gesperrt?

Xhamster wurde von der zentralen Aufsichtsstelle, der Kommission für Jugendmedienschutz ( kurz KJM ) schon öfters aufgefordert, sicherzustellen, dass die Inhalte nicht zugänglich für Kinder und Jugendliche gemacht werden müssen. Das bedeutet, dass eine Jugendschutzfunktion, wie eine Altersverifizierung, eingebaut werden sollte. Doch auf diese Aufforderung hat Xhamster niemals reagiert. Da der Firmensitz in Zypern sitzt, hatte die KJM auch keine Handhabe, rechtlich gegen Xhamster vorzugehen. Abgesehen davon gab es auf Xhamster moralisch bedenkliche Videos, die Personen zeigen, die unwissentlich bzw. heimlich aufgenommen wurden. Sogenanntes Voyeur Material. Da dies gegen die Würde der Men schlichkeit geht, mussten die Behörden reagieren. In Zusammenarbeit mit den 5 größten deutschen Internetprovidern – Telekom, Vodafone, o2 und Co – wurde die Hauptdomain Xhamster.com in Deutschland gesperrt. Es gibt aber über 1000 weitere (so genannte Tube Seiten), gegen die nichts unternommen werden kann. Ein Kampf gegen Windmühlen quasi. Xhamster wurde wohl ausgewählt, weil hier über 25 Millionen Besucher täglich auf die Seite zugreifen und somit eine ernsthafte Größe darstellt. 

Ähnliche Seiten

Aber wie oben erwähnt, gibt es weitere 1000 ähnliche Xhamster Tube Pornoseiten im World Wide Web. Diese zu sperren ist streng genommen unmöglich. Da dies mehrere Jahrzehnte dauern würde. Und schließt man eine – kommen gefühlr 100 neue Seiten hinzu. Wir haben eine Liste erstellt mit guten alternativen Pornoseiten zu Xhamster, Pornhub, Youporn ect. Diese wir ständig erweitern.

Eine Übersicht alternativer Anbieter als Liste:

Gay:

Pornos haben insgesamt mehr Traffic als Youtube, TikTok und co

Eine Studie des französischen The Shift Projects von 2018 gibt an, dass 34% des Internet Traffics von klassischen  VoD-Anbieter wie Netflix, Amazon Prime, Hulu und Co. stammen. Dabei sind aber nicht sogenannte Tubes mit nutzergenerierten Inhalten wie YouTube, Vimeo und DailyMotion enthalten, die 21% ausmachen. Separat und nur manchmal nutzergeneriert enthalten sind hier nicht jugendfreie Inhalte wie Pornografie, die 27 Prozent des gesamten Video-Traffics ausmacht. Dabei sind 18% nicht zuzuordnen und beinhalten meist Streams auf selbst gehosteten Webseiten wie z.b Kinox und andere illegale Inhalte

Festhalten solle man, dass es in dieser Studie eigentlich um die Umwelt und den CO2 Ausstoß ging. Insgesamt wurden der Analyse des The Shift Project nach 305 Millionen Tonnen CO2 durch Videostreaming im Jahr 2018 produziert – 82 Millionen davon alleine durch Pornos.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein