Moderne Zahlungsmöglichkeit: Was ist die Zukunft?

0
133

Virtuelle Zahlungsmethoden im Wandel: Der technologische Fortschritt führt zu immer neuen spannenden Entwicklungen.

Die heutige Welt dreht sich immer schneller. Natürlich stimmt das nicht von einem geografischen Standpunkt aus, das Leben der Menschen auf der Erde wird jedoch immer mehr beschleunigt. Nachrichten aus der Welt werden direkt veröffentlicht und upgedatet, Nachrichten an Freunde auf der anderen Seite des Planeten kommen in Sekundenbruchteilen an und auch im Beruf muss immer mehr Arbeit in weniger Zeit erledigt werden. Dabei entwickeln sich natürlich auch andere Bereiche weiter. Bei physischen und virtuellen Zahlungen hat sich in den vergangenen Jahrzehnten viel verändert. Vorbei ist die Zeit, wo jeder mit Bargeld hantiert hat. Mittlerweile gibt es viel schnellere und auch in ihrer Entwicklung spannende Methoden.

PayPal

Eine der beliebtesten modernen Zahlungsmöglichkeiten ist PayPal. Die Firma ist ein Online-Bezahldienst, der hauptsächlich für Mittel- und Kleinbeträge im Online-Handel genutzt wird. Es gibt jedoch viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Da die Überweisungen in Sekundenschnelle erledigt werden, ist PayPal besonders beliebt beim Begleichen von Rechnungen aber auch überall da, wo die Zahlung eben sofort ankommen soll und das Geld einsatzbereit ist. Dienstleistungen, In-Game Käufe und Sportwetten werden gerne mit Paypal gezahlt. Der Vorteil von PayPal Sportwetten etwa ist die Geschwindigkeit, mit der man Geld auf das Konto beim Buchmacher transferiert. Zusätzlich ist die Einfachheit des Anbieters nicht zu überbieten. Um eine Überweisung durchzuführen, benötigt man nur ein Passwort und eine E-Mail-Adresse. Informationen über Bankkonten und Kreditkarten werden ebenso nicht an den Zahlungsempfänger weitergegeben und der Käuferschutz ist bei Online-Einkäufen eine zusätzliche Sicherheitsfunktion.

Apple Pay

Seit ein paar Jahren gibt es zusätzlich zu den herkömmlichen Zahlungsmethoden auch Apple Pay. Die Zahlung dabei erinnert stark an die NFC Funktion, die mittlerweile fast alle Bankomatkarten haben. Der große Unterschied ist, dass mit Apple Pay über das iPhone oder die Apple Watch diese Zahlungen getätigt werden können. Dabei ist ebenso keine Pin-Eingabe nötig, da das Zahlungsgerät mit einem biometrischen Erkennungsverfahren ausgestattet ist und der Käufer die Zahlung durch eine Gesichtserkennung oder dem Fingerprint bestätigen muss. Der klare Vorteil ist, dass man dadurch im alltäglichen Leben keine Geldtaschen und Bankomatkarten mehr mit sich führen muss. Es reicht bereits, wenn man das Handy oder eine Uhr für den Einkauf mitnimmt. Dabei achtet Apple Pay auch auf die Sicherheit und Privatsphäre. So werden von der Zahlungsmöglichkeit nicht die eigentliche Kreditkartennummer auf dem Gerät gespeichert, sondern eine verschlüsselte Identifikationsnummer. Die Händler erhalten dadurch nur eine einmalig generierte Transaktionsinformation und auch Apple speichert die Daten, wie den Preis oder den gekauften Gegenstand nicht in der Datenbank ab.

Kryptowährung

Währungen, die in der Zukunft eine gewichtige Rolle spielen könnten, sind einige der Kryptowährungen. Noch haben sich diese nicht im alltäglichen Leben durchgesetzt, jedoch wollen jetzt Mastercard, Visa und Paypal die digitale Währung erlauben. Dabei liegt der Fokus vorrangig auf Bitcoin. So wurde Bitcoin im vergangenen Jahr in El Salvador als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt. Der große Vorteil von Bitcoin ist, dass es ein offenes und dezentrales Zahlungsmittel ist. Dadurch ist es nicht abhängig von den Plänen verschiedenster Staaten, sondern existiert nur für sich selbst und die Investoren. Dadurch kann die Zahlungsmethode effizienter sein und die Kunden anonymer bleiben. Dennoch können die Transaktionen zurückverfolgt werden, weswegen ein Schutz vor Betrug bestehen sollte. Ein großes Problem, welches man derzeit vordergründig in den USA erlebt, ist Inflation. Diese existiert bei Bitcoin nicht. Der Wert wird einzig und allein durch das Halten der Krypto-Token von den Benutzern reguliert. Kaufen kann man die z.b bei Nexo oder Crypto.com.

Wallets

Der Oberbegriff der Wallets umfasst einige der im Vorfeld genannten Zahlungsmöglichkeiten. Allgemein gesagt handelt es sich um Tools für Online-Zahlungen – etwa in Form von Applikationen. Wie schon beim Beispiel von PayPal erläutert, werden weder Karteninformationen beim einzelnen Bezahlvorgang eingeben noch andere persönliche Daten. Neben PayPal sind Neteller und Skrill häufig genutzte digitale Geldbörsen. Immer häufiger hört man auch von Krypto Wallets. Sie sind ebenfalls eine Art Geldbörse, nur dass in diesem speziellen Fall die Token einer Kryptowährung darin aufbewahrt werden oder vielmehr ihre Schlüssel. Durch die Besonderheiten der Blockchain Technologie ergibt sich, dass in der Krypto Wallet gespeicherte Schlüssel zu den Token deren Verwendung ermöglichen. Dies ist Grundlage für den Handel und das Versenden und Empfangen der Kryptowährungen. Innerhalb dieser Wallet-Art wird wiederum unterschieden zwischen Hot-und Cold-Wallet: Die erste Form bedeutet die Speicherung auf einem Rechner mit Internetverbindung. Die zweite Form verzichtet auf eine Internetverbindung und gilt dadurch als die sicherste Möglichkeit. Da es verschiedene Formen gibt, die sich auch in einigen Aspekten unterscheiden können, lohnt sich ein Anbietervergleich.

Die Welt dreht sich weiter und damit auch die Entwicklung der Zahlungsmittel und Zahlungsmethoden. War früher noch Bargeld der König, nimmt dessen Verwendung immer mehr ab. Die neuen Zahlungsmethoden müssen schnell und sicher sein. Darauf haben sich Anbieter wie PayPal und Apple Pay spezialisiert, wenngleich der Fokus von PayPal auf dem Internet und von Apple Pay auch auf den lokalen Geschäften liegen. Es wird spannend zu sehen, ob Bitcoin in der Zukunft eine ähnliche Revolution starten kann.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein